»Die Hospizidee muss immer vor persönlichen Interessen stehen«

– Thomas Thöne bei der Gründungsversammlung am 5. Februar 1993

 

Hospiz

„Hospitium“ bezeichnet im Lateinischen die Gastfreundschaft, die Bewirtung und das Gasthaus. Wer schwer leidet, der erhält unter dem Dach des Hospizvereins Zuwendung und Hilfe.

 

Stationen der Vereinsgeschichte

05.02.1993
Gründung des Hospizvereins Ingolstadt e.V. als gemeinnütziger Verein
Ziel: Ambulante Sterbebegleitung und Errichtung eines stationären Hospizes
1. Vorstandsvorsitzender: Dr. med. Axel Deimer
2. Vorsitzende: Brigitte Rimroth
69 Mitglieder

 

1999
Aufnahme der Trauerarbeit in das Angebot des Hospizvereins

01.03.2004
Errichtung der Palliativstation der Klinikum Ingolstadt GmbH auf der Grundlage
der Kooperationsvereinbarung vom 11. September 2003

15.05.2009
Eröffnung des Stationären Elisabeth Hospizes (Elisabeth Hospiz GmbH) mit dem Mehrheitsgesellschafter
Hospizverein Ingolstadt e.V. und der Klinikum Ingolstadt GmbH

01.05.2012
Versorgung der ersten Patienten durch die mitgegründete Spezialisierte
Ambulante Palliative Versorgung der Region 10 (SAPV)

06.06.2013
Feier des 20-jährigen Jubiläums im Kolpinghaus Ingolstadt

2014
Beratungsstelle für Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
Aufnahme des 600. Mitglieds in den Verein

Aktuelle Mitgliederzahl
ca. 650 Mitglieder

 

Die Mitglieder des Vorstands seit 1993


Zum Vergrößern auf die Graphik klicken!