»Nicht dem Leben mehr Tage, sondern den Tagen mehr Leben geben«

– Cicely Saunders (Mitbegründerin der Hospizidee, 1918 – 2005)

 

Der Hospizverein Ingolstadt e.V.  begleitet schwerstkranke und sterbende Menschen. Angehörige von Sterbenden und Trauernden, die den Verlust eines Menschen zu verwinden haben, werden unterstützt. Der Verein sieht sich dabei dem oben genannten Grundsatz von Cicely Saunders verpflichtet.

Ambulante Begleitung

Wenn Sie oder Ihr Angehöriger im vertrauten Zuhause oder in einer Pflegeeinrichtung den letzten Weg gehen wollen, dann sind die SterbebegleiterInnen dort für Sie da. Sie bringen die Ruhe und den Blick auf Ihre Bedürfnisse mit, die im Alltag den Betroffenen oft abhanden kommen. Bereit, zu sprechen oder zu schweigen, wenn Sie es wünschen, bereit für kleine Dienste, offen für das, was Sie innerlich bewegt, stehen sie Ihnen bei. Der Verein unterstützt die Spezielle Ambulante Palliativversorgung (SAPV) durch den ehrenamtlichen Einsatz der HospizbegleiterInnen.

Stationäre Begleitung

Zu den Aufgaben des Hospizvereins Ingolstadt e.V. gehört auch das mitmenschlich-professionelle Engagement in den beiden stationären Einrichtungen, dem Elisabeth Hospiz Ingolstadt und der Palliativstation im Klinikum Ingolstadt. Über die Begleitung hinaus gestalten die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins den Alltag dort mit: der Blumendienst, das Angehörigencafé, die Gedenkfeiern für die Verstorbenen gehören u.a. zu den Aufgaben in beiden Einrichtungen.

Trauerbegleitung

Die speziell weitergebildeten TrauerbegleiterInnen sorgen sich über den Tod hinaus um die Hinterbliebenen. Sie gestalten für Sie als trauernde Angehörige und Zugehörige unterschiedliche Trauergruppen. Trauer zeigt viele Gesichter. Deshalb bietet der Verein für Erwachsene, Kinder, verwaiste Eltern oder Angehörige eines durch Suizid (Selbsttötung) Verstorbenen unterschiedliche Formen der Trauerarbeit an. Für ein Einzelgespräch stehen unsere Trauerbegleiter gerne zur Verfügung.

Beratung zur Patientenverfügung / Vorsorgevollmacht

Der Tod kennt keinen Terminkalender. Vorsorge für das persönliche Sterben zu treffen, ist deshalb bereits im jungen Leben sinnvoll. Die geschulten BeraterInnen des Vereins informieren Sie kompetent über alle Themen der Patientenverfügung, der Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung.

Bildungsauftrag

Die Kompetenz in hospizlichen und palliativen Fragestellungen bringen die Hauptamtlichen und die Ehrenamtlichen des Hospizvereins in Vorträgen und Informationsständen, in Schulen, Pflegeeinrichtungen und caritativen Institutionen als gesellschaftlichen Bildungsauftrag ein. Das Sterben gehört zum Leben. Es ist ein Thema, das jeden jederzeit betreffen kann.