»Sie sind wichtig, weil Sie eben Sie sind. Sie sind bis zum letzten Augenblick Ihres Lebens wichtig und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt leben können.«

– Cicely Saunders

 

Derzeit sind ca. 90 Hospizbegleiter/innen in den verschiedenen Bereichen des Vereins aktiv.

Unser Engagement im und für den Hospizverein gemäß seiner Zielsetzung bildet die Grundvoraussetzung für unsere ehrenamtliche Tätigkeit.

 

Leitbild

»… und dann fängt dich jemand auf.«

Schwerstkranke, Sterbende, deren Angehörige und Trauernde auf ihrem schweren Weg ein Stück zu begleiten, darin sieht der Hospizverein Ingolstadt e.V. seine ehrenamtliche Aufgabe.
Der Verankerung des Hospizgedankens sowie einer verbesserten Sterbekultur in der Gesellschaft kommt dabei zentrale Bedeutung zu.
Grundidee unserer ehrenamtlichen Tätigkeiten bildet die Betrachtung des menschlichen Lebens als ein wertvolles Ganzes von seinem Beginn bis zu seinem Tod. Unser Handeln hat daher die Aufrechterhaltung bestmöglicher Lebensqualität bis zuletzt sowie die Ermöglichung eines würdevollen Sterbens zum Ziel. Diese lebensbejahende Betrachtungsweise schließt sowohl eine ungewollte Lebensverlängerung als auch eine aktive Lebensbeendigung aus.

 

Was uns leitet…

  • Der Würde des Menschen und des Lebens verpflichtet, begegnen wir unserem Gegenüber mit Vertrauen, Wertschätzung und Respekt, unabhängig von Herkunft, Weltanschauung, Religion, politischer Überzeugung und sozialer Stellung.
  • Der Selbstbestimmung des Menschen bis zu seinem Lebensende verpflichtet, achten wir die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Schwerstkranken, Sterbenden und ihrer Angehörigen.
  • Wir unterliegen der Schweigepflicht, auch über die Begleitung hinaus.

 

Wir nehmen uns Zeit…

  • da zu sein, zuzuhören, miteinander zu reden oder zu schweigen.
  • die Last der Schwerstkranken, Sterbenden und ihrer Angehörigen mitzutragen, zu erleichtern und den Angehörigen zeitliche Entlastung zu verschaffen.
  • Trauernde auf ihrem Weg durch ihre Trauer zu begleiten und zu unterstützen.
  • über Palliativversorgung sowie Patientenverfügung zu beraten.

 

Wir begleiten…

  • ambulant zu Hause, in Alten- und Pflegeheimen.
  • stationär im Elisabeth-Hospiz,
  • auf der Palliativstation des Klinikums IN
  • sowie in den regionalen Kliniken.

 

Wir arbeiten nach Qualitätsstandards…

  • Hospiz- und Trauerbegleiter/innen durchlaufen eine umfassende Ausbildung für ihren ehrenamtlichen Einsatz.
  • Hauptamtliche Koordinatoren/innen mit Erfahrung und beruflicher Qualifikation als Palliative-Care-Fachkraft steuern und koordinieren den Einsatz der ehrenamtlichen Begleiter/innen und betreuen diese.
  • Fortbildungen und Reflexion der eigenen Tätigkeit in Supervisionen sichern die Qualität und unterstützen die Begleitenden.
  • Enge Vernetzung und Kooperation mit Ärzten, ambulanten und stationären Pflegediensten, Seelsorgern und Experten des Gesundheits- und Pflegewesens geben uns Sicherheit und fördern das Wohl der von uns Begleiteten.